www.tfa-fortbildung.de
www.vetion.de
www.tfa-fortbildung.de

Aktuelles


Blaualgen verantwortlich für Elefantensterben in Afrika

22.09.2020
Das mysteriöse Elefantensterben im südafrikanischen Botswana scheint geklärt. Mehr als 330 Dickhäuter waren im Okavango-Delta innerhalb der letzten Monate tot aufgefunden worden. Wilderei wurde schnell als Todesursache ausgeschlossen, da die Stoßzähne nicht entfernt worden waren. Nun haben die Behörden mitgeteilt, dass die Ursache für das Massensterben mit großer Wahrscheinlichkeit Cyanobakterien (Blaualgen) waren. Sowohl im Blut der toten Elefanten als auch in Erd- und Wasserproben konnten diese Gifte bildenden Mikroorganismen, die sich im Schlamm der Wasserstellen stark vermehren können, nachgewiesen werden. „Wir wissen, dass der Elefant wirklich das einzige Tier ist, das unter der Wasseroberfläche trinkt. Und wo es nicht besonders tief ist, da saugen Elefanten auch den Schlamm ein - und genau darin wachsen Cyanobakterien hauptsächlich“, erklärt Mmadi Reuben, der leitende Veterinärbeamte, der darin den Grund sieht, warum keine andere Spezies an den Blaualgen verendet ist.

Schweizerbauer

FLI: Virtueller Austausch zum Welt-Tollwut-Tag 2020

22.09.2020
Anlässlich des Welt-Tollwut-Tages (World Rabies Day) am 28. September 2020 werden sich am heutigen Dienstag (22.09.2020) verschiedene Projektpartner, darunter das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), virtuell darüber austauschen, wie die durch Hunde verursachten Tollwutfälle beim Menschen bis 2030 nach dem One Health-Ansatz ausgerottet werden können. Als einzige effektive Maßnahme zur Ausrottung wird die Impfung der Hunde angesehen. Das FLI bringt seine über Jahrzehnte gesammelten Erkenntnisse sowie Expertise über die Tollwut in zahlreiche internationale Projekte ein. Dabei arbeitet das Institut mit Partnern wie der Global Alliance for Rabies Control (GARC) und Mission Rabies zusammen. In dem von der WHO-FAO-OIE-Tripartite ausgerichteten Webinar wird neben Dr. Thomas Müller auch FLI-Präsident Thomas Mettenleiter über die Bedeutung des One Health-Aspekts im Zusammenhang mit Tollwut berichten.

FLI
Vetion Fokusthema: Impfempfehlungen Hund

Umfragemehrheit für Registrierungspflicht von Hunden

21.09.2020
Der Wunsch nach einem Hund in der Familie ist spätestens seit der Corona-Pandemie gestiegen. Laut einer repräsentativen Umfrage der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN wollen sich mehr als 30 Prozent der Nicht-Hundebesitzer einen Welpen zulegen. Da seriöse Hundezüchter diesen enormen Bedarf nicht decken können, wächst zunehmend der illegale Online-Handel mit Hundewelpen. Die Umfrage ergab auch, dass 86 Prozent der mehr als 1.000 Befragten für Gesetze gegen die kriminellen Händler sind. „Der illegale Handel mit Tieren boomt nach wie vor. Doch bislang schaut die Bundesregierung tatenlos zu. Dabei zeigen die Ergebnisse unserer Umfrage deutlich, dass die Bevölkerung von der Politik gesetzliche Regelungen erwartet, um Tiere und Verbraucher vor illegalem Handel auf Online-Plattformen zu schützen. Die große Mehrheit befürwortet eine Identitätsprüfung, bevor sie ein Tier kauft. Damit ist auch die Angst manch großer Online-Plattformen unbegründet, durch derartige Verpflichtungen Kunden zu verlieren“, erklärt Daniela Schneider, Kampagnenverantwortliche für Heimtiere bei VIER PFOTEN. Schneider fordert Bundesministerin Julia Klöckner auf, umgehend zu handeln und eine gesetzliche Regelung zu finden. Zudem verstärkt VIER PFOTEN ihre Forderung nach einer Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde. Das Ergebnis der Umfrage zeigt, dass auch die klare Mehrheit der Befragten (85 Prozent) eine verpflichtende Identifikationsprüfung aller Tierverkäufer begrüßen würde.

VIER PFOTEN
Vetion Fokusthema: Tierschutz geht uns alle an

Österreich fördert Digitalisierungsmaßnahmen in Tierarztpraxen

18.09.2020
Investitionsprämie für Digitalisierungsmaßnahmen nutzen! Die Österreichische Tierärztekammer (ÖTK) hat die Tierärztinnen und Tierärzte im Land aufgerufen, jetzt in die Digitalisierung ihrer Praxen zu investieren und das vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort beschlossenes Förderprogramm zu nutzen. Erst vor gut einem Monat wurde die bisherige Investitionsprämie aufgestockt. Die COVID-19-Investitionsprämie kann von österreichischen Betriebsstätten bis zum 28. Februar 2021 beispielsweise für Digitalisierungsmaßnahmen der Praxis, wie Neuanschaffungen von Röntgengeräten oder Computersystemen, beantragt werden. Gefördert werden auch Investitionen, die mittels Leasing finanziert werden. Auf der Internetseite der ÖTK stehen Unterlagen zur Antragstellung zum Download bereit.

ÖTK

Tierfachhändler fördert Engagement im Tierschutz mit 20.000 Euro

15.09.2020
Am 4. Oktober wird der Welttierschutztag begangen. Aus diesem Anlass wird der Tierfachhändler „Das Futterhaus“ ein weiteres Mal gemeinnützige Projekte fördern, die sich dem Schutz von Natur und Tier widmen oder einen sozialen Ansatz verfolgen. Gemeinnützige Organisationen, Vereine und Privatpersonen mit Sitz in Deutschland sind aufgerufen, sich im Laufe des Oktobers mit ihren Tier- und Naturschutzprojekten online zu bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 1. November 2020. „Wir möchten mit unserer Initiative auch kleinen oder weniger bekannten Vereinen und Projekten die Chance auf Förderung geben", erklärt Geschäftsführer Kristof Eggerstedt, der wieder auf eine Vielzahl großartiger Projekte hofft. „Bei der Auswahl unserer Gewinnerprojekte legen wir großen Wert auf die Langfristigkeit, Nachhaltigkeit und Transparenz in der Arbeit der Organisationen", erklärt Eggerstedt abschließend. Die Fördersumme beträgt 20.000 Euro.

Das Futterhaus
Vetion Fokusthema: Tierschutz geht uns alle an
Niedersachsen sagt illegalem Tierhandel den Kampf an 15.09.2020
Verheerende Mückenplage in Louisiana 15.09.2020
Clickertraining für Hunde - gewusst wie 14.09.2020
Zoos setzen sich für Erhalt bedrohter Nutztierrassen ein 14.09.2020
Bessere Hygiene kann Resistenzen eindämmen 11.09.2020
Katzenhalter sind für Operation aufgeschlossen 11.09.2020
ASP in Brandenburg durch FLI bestätigt 10.09.2020
Bundesweiter Warntag: Tiere unbedingt in Sicherheit bringen 10.09.2020
Die Afrikanische Schweinepest erreicht Deutschland 10.09.2020
Streit um Immunokastration von Bioebern geht weiter 09.09.2020
Forscher entwickeln tragbare Lösung zur Versorgung von chronischen Wunden 08.09.2020
Verbreitungsgebiet von Ebola-übertragenden Tieren bisher unterschätzt 08.09.2020
Zukunftskommission Landwirtschaft kommt in Berlin zusammen 07.09.2020
Lahmheitsanalyse bei Kleintieren mittels Druckmessplatte 07.09.2020
Fotowettbewerb zum Welt-Tollwut-Tag 2020 03.09.2020
Hunde haben eine erschreckende Ökobilanz 02.09.2020
Mission Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns geht weiter 02.09.2020
Das geheime Leben der Fledermäuse als Comic 01.09.2020
Klöckner erhält Unterstütztung für EU-Tierschutzlabel 01.09.2020
Ausstellung zur Geschichte der Schweinezucht in Halle 31.08.2020
Weiterer Fall von Tularämie in Bayern bestätigt 31.08.2020
Haustiere durch Prophylaxe vor Flohbefall schützen 31.08.2020
Immer noch Lebendtiertransporte von Brandenburg in Drittstaaten 28.08.2020
Hunde entscheiden aufgrund der Position anwesender Personen 28.08.2020
Immer noch Lebendtiertransporte von Brandenburg in Drittstaaten 27.08.2020